Zahnzusatzversicherungen für Kinder

Fissurenversiegelung und Kinderprophylaxe – Leistungsdetails im Fokus

Fissurenversiegelung und Kinderprophylaxe

Bei der Analyse der verschiedenen Zahnzusatzversicherungen für Kinder, haben wir diese auch auf ihre Erstattungen für die zwei Leistungsbestandteile Kinderprophylaxe und Fissurenversiegelung überprüft. Dabei haben wir festgestellt, dass diese beiden wichtigen Punkte leider nicht bei allen Tarifen, die allesamt auf den ersten Blick eine adäquate Leistung für Kinder im Kieferorthopädiebereich aufweisen, Bestandteil des abgesicherten Leistungspakets sind. Was überhaupt unter der sogenannten Fissurenversiegelung verstanden wird, welche Anwendungsfälle es gibt und weshalb oftmals frühzeitige Prophylaxemaßnahmen notwendig werden, erläutern wir in diesem Artikel.

Die Fissurenversiegelung – der moderne und wirksame Kariesschutz in der Zahnarztpraxis

Eine durchgeführte Fissurenversiegelung dauert in der Regel nur wenige Minuten und ist normalerweise schmerzfrei. Am Anfang einer solchen Behandlungsmaßnahme steht stets die Untersuchung der Zähne. Sind diese frei von Karies oder lediglich oberflächlich von Karies betroffen, kann die Versiegelung beginnen. Bei tieferem Kariesbefall, sind weitere Schritte notwendig, um mit der Versiegelung beginnen zu können:

  • Um sicherzugehen in welchem Umfang ein Kariesbefall vorliegt, sind ergänzende Untersuchungen wie bspw. Röntgenaufnahmen notwendig
  • Um den Kariesbefall zu behandeln, muss gebohrt werden. Die dadurch entstandenen Löcher werden durch Füllungen wieder aufgebaut

Vor der Fissurenversiegelung werden die Kauflächen gründlich gereinigt. Unter anderen werden dafür rotierende Bürsten sowie Pulverstrahlgeräte eingesetzt. Anschließen werden die zu versiegelnden Zähne trocken gelegt und mit einem Säure-Gel angeätzt. Durch die dadurch geschaffene raue Oberfläche, kann nun das Versiegelungsmaterial besser haften. Durch spezielle Lampen wird das aufgetragene Versieglungsmaterial ausgehärtet. Die folgende Politur entfernt überflüssiges Material. Nach der Kontrolle des Zusammenbisses, werden abschließend die behandelten Zähne fluoridiert.

Die Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für die Fissurenversiegelung hängt von zwei Faktoren ab, die wir folgend für Sie zusammengefasst haben:

  • Zum einen das Alter des Patienten – Bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 6-17 Jahren übernimmt die GKV unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für die Fissurenversiegelung.
  • Die Kosten werden für den zuvor genannten Personenkreis nur übernommen, wenn die Fissurenversiegelung an den großen Backenzähnen durchgeführt wurde (das sind die Zähne/Zahnnummern 17,16,27,26,47,46,36 und 37)
  • Die Versiegelung der Fissuren und Grübchen an den Milchzähnen und allen anderen bleibenden Zähnen, muss privat gezahlt werden oder es wurde mit einer adäquaten Zahnzusatzversicherung für Kinder vorgesorgt, die diese Leistung beinhaltet

Kinderprophylaxe – unterschied zwischen Kassen- und Individualprophylaxe

Die sogenannte Individualprophylaxe, stellt eine wichtige zahnmedizinische Leistung für Kinder und Jugendliche dar. Um eine nachhaltige Mund- und Zahngesundheit zu gewährleisten, reicht in der Regel die zuhause praktizierte Mundhygiene in den meisten Fällen nicht aus. Besonders notwendig werden die Prophylaxeleistungen, wie eine professionelle Zahnreinigung (PZR), wenn festsitzende Zahnspangen oder Retainer getragen werden. Grund hierfür ist die Tatsache, dass die befestigten Brackets und Verbindungen oftmals als Schmutzsammelstellen fungieren, die nicht ohne weiteres durch normales Zähneputzen zu beseitigen sind. Wird in diesen Fällen auf regelmäßige professionelle Reinigung beim Zahnarzt verzichtet, zieht dies mitunter langwierige und kostenintensive Nachbehandlungen mit sich, da der Karies so Tür und Tor geöffnet wurden.

Gute Tarife beinhalten beide Leistungsarten

Durch gute Zahnzusatzversicherungen für Kinder, sind neben den obligatorischen sehr guten Leistungen für kieferorthopädische Behandlungsmaßnahmen, auch die beiden oben näher erläuterten Leistungspunkte abgedeckt. Die positive Folge ist, dass Eigenbeteiligungen nach der Leistungserbringung der gesetzlichen Krankenversicherung für beide Maßnahmen, die um die 500 Euro betragen, von der Versicherung aufgefangen werden. Wenn Sie sich also nach einer geeigneten Zahnzusatzversicherung für Ihr Kind umsehen, beachten Sie bitte neben den Erstattungssätzen bei Einstufung in die KIG 1-2 und KIG 3-5, den Leistungen für Behandlungsmaßnahmen wie Unsichtbare Zahnspange / Invisalign, Lingualtechnik, Funktionsanalyse innerhalb der KFO Behandlung, Mini-Brackets, Kunststoffbrackets und Retainern, auch die Leistungen für Kinderprophylaxe und Fissurenversiegelung.